Dienstag, 6. Dezember 2011

China wird nicht zögern den Iran zu schützen falls er angegriffen wird, auch auf die Gefahr eines Weltkrieges hin

Mowitz
Israels militärische und territoriale Expansion auf Kosten anderer Staaten und Bevölkerungen, hat das erklärte Ziel, die regionale Vormacht im "neuen Nahen und Mittleren Osten" mit all seinen Öl- und Gasfeldern zu werden. Um dies den Bevölkerungen im Westen zu verklickern, startete Israel eine neue, große Werbekampagne im britischen Guardian. In der umfangreichen Werbeaktion des israelischen Tourismusministeriums im "Guardian Weekend", werden besetzte Gebiete Palästinas, wie die Westbank, mit den biblisch-religiösen Wundernamen "Judäa" und "Samaria" präsentiert. Anscheinend tut man das, um ein "historisches" Recht mit religiösen Vorzeichen auf Territorien anzumelden an deren Ende ein Großisrael stehen soll. Weniger aus religiösen als aus wirtschaftlich-imperialistischen Gründen heraus. Wobei die religiöse Verbrämung der Gebietsansprüche als Herrschaftskeule für die "öffentliche" Meinung gedacht ist. Die Westbank, der Gazastreifen und die syrischen Golanhöhen, sind auf den Karten der Propagandakampagne nur durch eine schwache punktierte Linie abgegrenzt, obwohl sie nach internationalem Recht besetzte Gebiete sind und nicht zu Israel gehören.

Israels Ansehen bei den Menschen in Europa ist auf einem Tiefpunkt angelangt und bedarf aus Sicht Israels und der sie unterstützenden Regierungen, einer deutlichen Aufbesserung. So zeigte das Ergebnis einer neuen Untersuchung durch die Europäische Kommission, dass Israel von den Europäern in 15 Ländern als die größte Bedrohung für den Weltfrieden angesehen wird, größer als durch Nordkorea, Iran oder Afghanistan.

Israel, die einzige Atommacht im Nahen Osten das mit seinen Atombomben seine Nachbarn bedroht und damit für den Ausbruch eines dritten Weltkrieges verantwortlich werden könnte, ruft mit seiner aggressiven Kriegspolitik um die Verfügungsgewalt der Naturressourcen anderer Staaten, die Israel mit Hilfe der USA und Europas führt, jetzt China auf den Plan.

Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de
In einem chinesischen Fernsehbeitrag sagte Generalmajor Zhang Zhaozhong, Professor an der Universität für Nationale Verteidigung "China wird nicht zögern, Iran zu schützen, selbst wenn das zu einem 3. Weltkrieg führen sollte".

Video mit englischen Untertiteln und einer deutschen Übersetzung hier.

Auch Russland wird nicht stillschweigend einer Militäraktion des Westens zusehen. Die angestrebte, alleinige Weltherrschaft des internationalen Kapitals, unter Führung der Vereinigten Staaten und ihrer Vasallen, wird nicht ohne die größte menschliche Tragödie, die es je gegeben hat, durchzuführen sein. Wir werden es noch erleben, wenn wir sie nicht stoppen.

FH

Nachtrag 13.12.2011
Chinesischer Staatspräsident: China schaltet sich bei einem Krieg gegen Iran ein

Leseempfehlung zum Thema:
China ist nicht verpflichtet, sich an der Belagerung des Irans zu beteiligen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen